Backen mit dem "Besserwasser"


Belebtes Wasser optimiert Produktqualität

Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist gut. Weil man aber alles immer noch ein wenig verbessern kann, wird mit Hilfe der installierten Elisa-Energiesysteme, die Backzutat Wasser vor der Teigbereitung optimiert.

Wasserbelebung heißt das Zauberwort, das für spürbare Verbesserungen bei den Backwaren sorgt. Nach den Erkenntnissen des Wasserforschers Gebhard Bader Donner beeinträchtigt der Transport durch die Leitung mittels Druck die natürliche Reaktionsfähigkeit des Wassers ganz erheblich. ,,Der ursprüngliche Quellwasser-Charakter geht verloren." so Gebado, wie der ,,Vater" der Elisa-Energiesysteme genannt wird. Im Chiemgau hat er auf Basis jahrelanger Forschungen ein System entwickelt, das dem ganz normalen Leitungswasser den Charakter von Quellwasser verleiht. Das Kopieren und Optimieren von Naturprozessen steht dabei im Mittelpunkt. In unserer Backstube wurden die röhrenförmigen Geräte in jede Leitung eingebaut, aus der Wasser für die Zubereitung der Teige entnommen wird. Ein wesentlicher Baustein der Anlage sind dynamische Wirbeltrichter, Die das Wasser in einen Bewegungsprozess versetzen, der dem Quellverlauf eines Gebirgsbachs entspricht. Dabei wird das kühle Nass durch einen ,,Kanal" mit Edelsteinen geleitet. Resonanzkammern, dynamische Spiralen und Spezialholzkammern runden die Nachempfindung des natürlichen Wasserweges ab. Dabei nimmt das Leitungswasser verloren gegangene Informationen wieder aus, es wird sozusagen wieder belebt.

 

Das internationale Institut für Biophysik in Neuss hat die Wirkung der Elisa-Anlagen geprüft.

Das Ergebnis: Elisa-Wasser weist eine sehr Hohe Stabilität auf, nahezu alle freien Elektronen sind gebunden. Laut Institutsleiter Professor Fritz-Albert Popp tritt dies nur selten bei außergewöhnlichen guten Quellwässern auf.

 

Info: 

http://www.wasserforschung.de